Exkursion in die Nordkarpaten Rumäniens

Liebe Freunde der ANW Sachsen,

wir möchten Euch einladen, mit uns in das „Buchenland (Bukowina)“ Rumänien zu reisen. Es liegt in den rumänischen Karpaten an der Grenze zur Ukraine und ist in jeder Hinsicht eine Reise wert! Neben urigen Tannen-Buchenwäldern, historischer und geschichtsträchtiger Landschaft findet ihr dort einen überaus herzlichen Menschenschlag. Wir bekommen einen ortskundigen Führer, der uns in eine teilweise vergessene Welt mitnimmt. Einen Vorgeschmack findet ihr im Exkursionsführer von ihm  (Exkursionsführer.pdf).

Folgende Eckdaten stehe bereits fest:

Zeitplan – Anreise

16.09.2017 bis 23.09.2017

Flug ab München nach Cluj und zurück

Busfahrt mit Kleinbussen nach Campulung; von dort aus Tagesexkursionen

Exkursionsinhalte

Urwälder in den Nordkarpaten Rumäniens in Anlehnung an das Programm des ÖJV Baden- Württemberg 2016 (siehe Exkursionsführer.pdf)

Abweichend dazu werden wir uns mehr auf die Tanne in den Karpaten konzentrieren.

 Kosten

Die Kosten werden ca. 1.200 € betragen. Ein Teilbetrag wird im März fällig, um den Flug über ein Reisebüro zu buchen. Vor Ort wird in bar bezahlt. Die ANW übernimmt keine Zwischenfinanzierung.

Betreuung vor Ort

Die Betreuung vor Ort nimmt  Dr. Dipl. Forsting. ION BARBU.

Anmeldung

Der letzte Tag für die verbindliche Anmeldung ist der  28.Februar 2017. Bitte ausschließlich per E-Mail anmelden (info@anw-sachsen.de).

Es müssen sich mindestens 10 Teilnehmer finden, damit die Exkursion durchgeführt wird. Die Höchstzahl sind 16 Teilnehmer.

 

‚Rehe mit Raum‘ – Warum eine konsequente Rehwildbejagung nachhaltig für Wild und Wald ist

Frank Christian Heute analysiert anhand zwei sehr lesenswerter Artikel am Beispiel Nordrhein-Westfalens die Folgen eines überhöhten Rehwildbestandes für das Ökosystem. Hohe Rehwilddichten führen zur nicht nur zur Entmischung des Artenspektrums in der Vegetation, sondern bis hin zur Auslöschung einzelner Arten in der Verjüngungsphase. Er schlägt eine neue Strategie vor stellt sie der traditionellen Hegejagd gegenüber. Mit dabei sind zahlreiche Tipps für die Praxis sowie ein nach Aktivitätsphasen gegliederter Jagdkalender.

___

Links:

Rehe mit Raum I – Angepasste Rehwildbestände
Rehe mit Raum II – Warum konsequente Rehbejagung nachhaltig ist

Pro Silva Exkursion in der Tschechischen Republik und Eibenstock

Aus der ganzen Tschechischen Republik waren am 06. und 07. Oktober ca. 120 Forstleute ins Erzgebirge nach Bozi Dar und Eibenstock zur Tagung der Pro Silva Bohemica angereist, um über Waldumbau und vor allem über die Jagd zu  diskutieren. Auch von der Sächsischen ANW waren wir mit sechs Teilnehmern vertreten. Dr. Eisenhauer und Stephan Schusser hielten Vorträge über Jagdorganisation, Jagdpraxis und Waldumbau in Sachsen. Karel Picura vom Kommunalwald Bozi Dar und seine tschechischen Kollegen berichteten über ihre Erfahrungen bei der Wildbestandesreduzierung und der Wiedereinbringung der Weißtanne. Eine Exkursion führte in den Gemeindewald von Bozi Dar, wo die Etablierung der Weißtanne im Einzelschutz auf 1000 m Höhenlage über NN erfolgreich praktiziert wird und strukturreiche Fichtenwälder mit Eberesche vorgezeigt wurden. Am zweiten Tag konnten wir in Eibenstock den großflächigen Waldumbau ohne Zäunung mit dem besonderen Schwerpunkt Weißtanne vorzeigen. Im Mittelpunkt standen Fragen zur Jagdstrategie und konkreten Umsetzung. Das Interesse der Tschechischen Förster war riesig und zeigt, wie groß der Bedarf an Informationen zu diesen Themen ist. Vielfältige Gespräche am Rand der Tagung verliefen in äußerst herzlicher Atmosphäre. Es war bestimmt nicht die letzte gemeinsame Veranstaltung der ANW Sachsen und der Pro Silva Bohemica.

Weitere Informationen (allerdings in Tschechisch): ProSilva Bohemica

Reges Interesse beiderseits der Grenze für ein gemeinsames Thema.

Reges Interesse beiderseits der Grenze für ein gemeinsames Thema.

dsc_0855

Beides gehört (noch) zusammen auf ein Bild.

 

Herbstexkursion im Klosterwald

Wie nicht anders zu erwarten und mit „gutem Draht nach oben“, führten ca. 25 Wissbegierige der ANW Sachsen ihre Herbstexkursion im geschichtsträchtigem Klosterwald Marienstern durch. Am besten gibt den Tag ein Original-Kommentar eines Teilnehmers wieder:

…auch für mich war die Exkursion am Samstag ein Gewinn. Forstleute sind überwiegend Einzelkämpfer und das gilt besonders für die Situation der wenigen Kirchen- Kommunal- oder Privatwaldförster. So ein Tag im Kreise von Försterkollegen und Waldbesitzern ist zum Austausch wichtig. Es gibt Bestätigung oder Hinweise in freundschaftlicher Art, die man im Alltag doch irgendwann vermißt. Ich werde noch mal auf die Internetseite der ANW-Sachsen zurückblättern und mir ein Anmeldeformular suchen, da kann ich dann öfter in euren Gedankenaustausch mit einsteigen.
Wir haben am Samstag noch alles bei trockenem Wetter aufgeräumt und als wir fertig waren, begann der Regen wieder, es konnte doch nicht besser klappen...

Wie weiter im Auwald Laske

Wie weiter im Auwald Laske

Gelungener kulinarischer Abschluss - Danke!

Gelungener kulinarischer Abschluss – Danke!

Einladung Pro Silva Böhmen

Lieben Kollegen(innen) und Freunde,

wir bekamen eine Einladung von ProSilva, die ihre Jahrestagung vom 6. bis 7.10.2016 in Bozi Dar (Gotesgab) kurz hinter der Grenze bei Oberwiesenthal durchführt. Unsere tschechischen Kollegen sind auch einen Tag in Eibenstock unterwegs. Um uns auch hier weiter zu vernetzen und über den Tellerrand zu schauen, ist eine möglichst zahlreiche Teilnahme unsererseits wichtig. Hier findet ihr nähere Informationen: Einladung ProSilva

Anmeldung zur Herbstexkursion

Liebe Freunde der ANW Sachsen,

wir hoffen Ihr seid bisher gut durch den Sommer 2016 gekommen und bringt zu unserer diesjährigen Herbstexkursion viele neue Ideen und Eindrücke mit.

Dieses Jahr geht es am Samstag, den 17.09.2016 in den geschichtsträchtigen Wald des Kloster St. Marienstern in Panschwitz Kuckau. Wir werden wieder viel zu Fuß erkunden und an den Waldbildern diskutieren. Geführt werden wir vom Revierleiter.

Bild-001Folgender Ablauf ist vorgesehen:

  • Treff 09.00 Uhr auf dem Klosterhof im Kloster Marienstern ( Cisinskistraße 35, 01920 Panschwitz-Kuckau)
  • Von dort aus bilden wir Fahrgemeinschaften ins Revier. Es folgt eine Wanderung (Teil 1) in den Revierteil Weinberg mit verschiedenen Waldbildern.

Themen:

  1. Kiefer Naturverjüngung und Pflanzung auf Ton – Standorten.
  2. Verjüngungskonzepte im Kiefern Altholz.
  3. Einbeziehung der Häher Eichen? Wertästung der vereinzelten Eichen?
  4. Waldbauliches Potential am Luga Waldwasser mit Stieleiche und Hainbuche.

Zur Diskussion stehen folgende Punkte:

  • Kostengünstige Waldwirtschaft unter Einbeziehung des Klimawandels
  • Notwendige Jagdliche Maßnahmen
  • Bedeutung alter Eiche

Mittagsimbiss am Steinteich gegen Entgeld

  • Es folgt eine weitere Wanderung (Teil 2) in den Revierteil Laske mit Auwald und die Herausforderungen eines NSG und FFH – Gebietes.

Zur Diskussion sind folgende Punkte vorgesehen:

  • Saatguternte und Verjüngungsstrategie
  • Wildeinfluss / Jagd
  • Waldbauliche Behandlung von Hähereichen

Ende der Exursion ist ca. 16.00 Uhr. Anschließend ist ein Kaffeetrinken im Kloster möglich und wer Interesse hat, kann noch an einer Führung durch das Kloster teilnehmen.

Anmeldung: Bitte meldet euch zur beseren Planung per E-Mail bei der Geschäfststelle unter info@anw-sachsen.de an (Anzahl Personen, Vor- und Zuname, ggf. Handynummer).